Veröffentlicht am Kategorien Archiv, Veranstaltungen

Das Erbe der Apartheid – Trauma, Erinnerung, Versöhnung

Gespräche mit einem der größten Verbrecher der Apartheid

Prof. Dr. Pumla Gobodo-Madikezela

Buchvorstellung im Dom-Forum

In diesem Buch erzählt Pumla Gobodo-Madikizela, von ihren Begegnungen mit Eugene de Kock, einem der größten Verbrecher der Geheimpolizei im Südafrika der Apartheid. Die Autorin traf de Kock, der in Südafrika den Spitznamen “Prime Evil” – frei übersetzt “Oberster Verbrecher” – führt, im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses von Pretoria, wo de Kock eine 212-jährige Haftstrafe für seine Verbrechen absitzt.Beim Lesen ihres Buches können wir nachvollziehen, wie die Autorin hin – und hergerissen wird, zwischen dem Wunsch, einen Schuldigen zu finden flur die Verbrechen, die im Namen der Apartheid begangen wurden, und dem Impuls einem Menschen, der bereut,  zu vergeben. Das menschliche Gesicht des Verbrechens ist es, was zugleich erschreckt und berührt. Und was die Autorin dazu zwingt, ihr eigenes Konzept von Reue und den Grenzen der Vergebung zu überdenken.

“Ein Buch, das unsere Menschlichkeit anrührt, unser Mitgefühl und unseren Anstand.”
Desmond Tutu

“Die Geschichte eines nahezu unvorstellbaren Gespräches… eine Reise zum Bösen, zur Unschuld und zu den Grauzonen dazwischen.”
New York Times

“Ein überwältigend persönlicher Bericht …‚ klar und voller Energie, getragen von enormer Empathie” Washington Post

“Eine Psychologin von überragender moralischer Intelligenz und Klarheit”
TIME

Die Autorin:
Dr. Pumla Gobodo-Madikizela ist Professorin für Klinische Psychologie an der Universität Kapstadt, Südafrika. Sie hält weltweit Vorträge und Vorlesungen zum Themenkreis “Versöhnung, Vergebung und Trauma” und veranstaltet Workshops