Veröffentlicht am Kategorien Literatur

Angela Moré: Grenzenlosigkeit – Wut – Resignation. Reinszenierungen und Abwehr bei den Nachkommen von Tätern

erschienen in: „Unheimliche Wiedergänger? Zur politischen Psychologie des NS-Erbes in der 68er-Generation“ (psychosozial Verlag Nr. 124 34/2, 2011, S. 27-42)

 

In diesem Beitrag geht es um die  unbewussten Formen der Reinszenierung von Idealisierungen, Angstabwehr und Unterwerfung bis hin zur Ausübung von Gewalt bei der ersten Generation der Täternachkommen. Die Autorin untersucht die unbewussten Mechanismen wie Introjektion, Identifikation mit dem Aggressor oder Verkehrung ins Gegenteil, die zu diesen Reaktionen beitragen.
Angela Moré ist Mitglied des Arbeitskreises für Intergenerationelle Folgen des Holocaust — PAKH. Sie  ist Sozialpsychologin und Gruppenanalytikerin. 
Psychosozialverlag